Zweitstimme Piratenpartei

Unsere Piratenpartei ist immer noch jene mit dem größten Potential an Pragmatismus im Programm. Wir wollen Zweckbündnisse zu Themen, keinen Fraktionszwang. Artikel 38 Absatz 1 des Grundgesetzes ist da unmissverständlich: „Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages sind an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.“

Die Realität sieht, wie wir alle wissen, anders aus. In allen Landtagen und im Bundestag ist dieser Grundgesetz-Artikel lediglich graue Theorie! Spätestens bei der Suche nach einer „stabilen Koalition“ manifestiert sich dieser Umstand, der den Machtinteressen einzelner Protagonisten dienlich sein soll.

Und genau weil wir nur unserem Gewissen unterworfen sind, weil wir eben keinen Abstimmungszwang haben, Basis- und Bürgerdemokratie uns genau deswegen so wichtig sind, sind wir laut. Deswegen wird gestritten und oft bis zum bitteren Ende diskutiert. Und am Schluss, wie wir in den Landtagen in den vergangenen Jahren immer wieder bewiesen haben, kommen auch Ergebnisse, die die anderen Parteien nicht hören wollen. Unsere präsentierten Ergebnisse müssen sogar so gut sein, dass SPD, CDU, FDP und Grüne am Ende viele unserer Vorschläge in das eigene Wahlprogramm übernehmen!

Den Personenkult, heute mit Frau Merkel, oder wie jüngst den Hype mit Martin Schulz vielfach zu bewundern, lehnen wir in Gänze ab! Nicht Personen sind wichtig, unser Programm ist wichtig. Nur deswegen existiert der Wahlkampfspruch „Themen statt Köpfe“, der seit Gründung der Piratenpartei stetig unser Wahlprogramm begleitet.

Überlassen wir den Anderen den Personenkult und konzentrieren uns daher auf die einzig mögliche Option, dieses Land und vielleicht auch diese Welt ein klein wenig zum Positiven hin zu verbessern. Jeder Tweet, jedes Posting bei Facebook, jeder Eintrag in anderen Social-Medien, jedes Bild, immer und überall, muss mit #Zweitstimme #Piraten betitelt sein. Die Menschen im Land müssen wissen, dass wir immer noch mitspielen und mitspielen wollen! Sie müssen wissen: Die Piraten gibt es noch. Sie müssen auch wissen, dass sie eine Alternative zu dem Zwang, einen Personenkult wählen zu müssen, haben. Eine Alternative, die den meisten oft gar nicht so sehr bewusst ist.

Deswegen: Zweitstimme Piraten – Immer – Überall – bis zur Bundestagswahl, sodass es auch der Letzte erfährt.

Wir sind da und werden bleiben!

 

Euer Kristos

Was denkst du?